Niedersachen klar Logo

Verhandlungen in Strafsachen in der Zeit vom 27.07. - 02.08.2020


Montag, 27.07.2020

Die 1. Große Strafkammer, als Jugendkammer, setzt die Hauptverhandlung gegen einen 44 Jahre alten Mann wegen schweren sexuellen Missbrauchs eines Kindes in Tateinheit mit sexuellem Missbrauch von Schutzbefohlenen in 307 Fällen dabei in einem Fall in Tateinheit mit Vergewaltigung sowie in Tatmehrheit mit Nötigung in zwei Fällen fort.

HINWEIS: ES MUSS MIT DEM AUSSCHLUSS DER ÖFFENTLICHKEIT GERECHNET WERDEN.

09:15 Uhr
Vor der 3.Großen Strafkammer beginnt die Hauptverhandlung gegen einen 29 Jahre alten Angeklagten wegen gewerbsmäßigen Betrugs in 51 Fällen. Ihm wird vorgeworfen in der Zeit zwischen Mai 2015 und August 2017 u.a. in Tostedt als Geschäftsführer einer Firma, die Busse vermittelt, Verträge abgeschlossen und Zahlungen der Kunden entgegengenommen zu haben ohne jedoch, wie von Anfang an geplant, die geschuldete Gegenleistung zu erbringen.

09:30 Uhr
Die 2. Große Strafkammer setzt die Hauptverhandlung gegen 6 Angeklagte im Alter zwischen 23 und 53 Jahren u.a. wegen unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln fort.


Dienstag, 28.07.2020

09:30 Uhr
Die 1. Große Strafkammer setzt die Hauptverhandlung gegen einen 24 Jahre alten Mann wegen des Vorwurfs Betäubungsmittel an einen 17- jährigen abgegeben, bzw. diesen dazu bestimmt zu haben mit Betäubungsmitteln unerlaubt Handel zu treiben, fort.

09:15 Uhr
Die 2. Große Strafkammer, als Jugendstrafkammer, setzt die Hauptverhandlung gegen einen 35 Jahre alten Mann wegen gefährlicher Körperverletzung, versuchtem Totschlag und Vergewaltigung, fort.


Mittwoch, 29.07.2020

09:30 Uhr
Die 1. Große Strafkammer setzt die Hauptverhandlung gegen einen 24 Jahre alten Mann wegen des Vorwurfs Betäubungsmittel an einen 17-jährigen abgegeben, bzw. diesen dazu bestimmt zu haben mit Betäubungsmitteln unerlaubt Handel zu treiben, fort.


Donnerstag, 30.07.2020

09:30 Uhr
Die 2. Große Strafkammer setzt die Hauptverhandlung gegen 6 Angeklagte im Alter zwischen 23 und 53 Jahren u.a. wegen unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln fort.



Alle Angaben sind ohne Gewähr! Etwaige Terminänderungen, Terminsaufhebungen oder Saalverlegungen sowie die Anordnung weiterer Termine bleiben vorbehalten.


Das Landgericht Stade weist darauf hin, dass in den Räumlichkeiten des Landgerichts grundsätzlich ein Fotografier- und Filmverbot besteht. Ausnahmen werden grundsätzlich nur in der Form gestattet, dass Bilder und Filmaufnahmen von Angeklagten eines Strafprozesses unter Beachtung der Persönlichkeitsrechte (in anonymisierter Form; gepixelt o.ä.) veröffentlicht werden dürfen. Das Landgericht Stade bittet, auch Bilder und Filmaufnahmen der anwesenden Wachtmeister zu anonymisieren.

Kontakt:
Richterin am Landgericht
Petra Linzer
E-Mail: lgstd-pressestelle@justiz.niedersachsen.de
Telefonnummer: 04141 107 271

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln