Niedersachen klar Logo

Verhandlungen in Strafsachen in der Zeit vom 27.01. - 02.02.2020



27. Januar 2020

09:30 Uhr
Die 3. Kleine Strafkammer verhandelt eine Berufung gegen ein Urteil des Amtsgerichts Stade, durch das ein 34 Jahre alter Mann wegen Betrugs zu einer Geldstrafe verurteilt worden ist.

13:00 Uhr

Die 3. Kleine Strafkammer verhandelt eine Berufung gegen ein Urteil des Amtsgerichts Stade wegen vorsätzlichen Fahrens eines Kraftfahrzeuges ohne Fahrerlaubnis. Das Amtsgericht hat es als erwiesen angesehen, dass der 53 Jahre alte Angeklagte über keine Fahrerlaubnis verfügt und im März 2019 mit einem PKW auf öffentlichen Straßen in Stade gefahren ist. Deshalb hat ihn das Amtsgericht zu einer Freiheitsstrafe von 3 Monaten verurteilt, wobei die Vollstreckung der Strafe zur Bewährung ausgesetzt worden ist.


28. Januar 2020

09:30 Uhr
Die 3. Kleine Strafkammer verhandelt eine Berufung gegen ein Urteil des Amtsgerichts Cuxhaven, durch das ein 47 Jahre alter Mann wegen Betrugs, dabei in einem Fall wegen versuchten Betrugs, zu einer Freiheitsstrafe von 3 Jahren und 9 Monaten verurteilt worden ist.

09:15 Uhr
Die 13. Große Strafkammer setzt die Hauptverhandlung im Sicherungsverfahren gegen einen 43 Jahre alten Mann wegen versuchten Totschlags und besonders schwerer Brandstiftung fort.

09:30 Uhr
Die 5. Große Strafkammer setzt die Hauptverhandlung gegen zwei Männer im Alter von 57 und 42 Jahren wegen Vorenthaltens von Arbeitsentgelt und Steuerhinterziehung fort.

09:15 Uhr
Die 2. Große Strafkammer setzt die Hauptverhandlung gegen einen 48 Jahre alten Mann wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung in Buchholz fort.


29. Januar 2020

09:15 Uhr
Die 4. Kleine Strafkammer setzt die Berufungshauptverhandlung gegen ein Urteil des Amtsgerichts Buxtehude wegen gefährlicher Körperverletzung fort.

09:15 Uhr
Die 2. Große Strafkammer, als Jugendstrafkammer, verhandelt eine Berufung gegen ein Urteil des Amtsgerichts (Jugendschöffengericht) Stade gegen einen 17- jährigen wegen versuchter schwerer räuberischer Erpressung, gemeinschaftlicher schwerer räuberischer Erpressung und gemeinschaftlichen schweren Raubes. Das Amtsgericht hat es als erwiesen angesehen, dass der 17-jährige 2019 gemeinsam mit anderen Tätern zwei Tankstellen in Stade und Buxtehude überfallen und unter Vorhalt eines Messers Mitarbeiter der Tankstelle zur Herausgabe von Bargeld veranlasst, bzw. Zigaretten an sich zugenommen hat ohne diese zu bezahlen. Zudem ist das Amtsgericht zu der Überzeugung gelangt, dass er in einem Fall allein versucht hat eine Tankstelle in Stade zu überfallen. Das Amtsgericht hat ihn wegen dieser Taten zu einer Jugendstrafe von 2 Jahren verurteilt.


30. Januar 2020

09:30 Uhr

Die 5. Große Strafkammer setzt die Hauptverhandlung gegen zwei Männer im Alter von 57 und 42 Jahren wegen Vorenthaltens von Arbeitsentgelt und Steuerhinterziehung fort.

09:30 Uhr
Vor der 1.Großen Strafkammer beginnt die Hauptverhandlung in einem Sicherungsverfahren gegen einen 20 Jahre alten Mann wegen Mordes. Ihm wird vorgeworfen, im Mai 2019 in Otterndorf einem anderen Mann im Rahmen einer Auseinandersetzung mehrfach mit einem Gegenstand gegen den Kopf geschlagen sowie mit einem Messer auf ihn eingestochen und dadurch getötet zu haben. Der Beschuldigte soll sich dabei im Zustand der Schuldunfähigkeit befunden haben. Die Kammer hat u.a. zu prüfen, ob von dem Beschuldigten weiterhin eine Gefahr für die Allgemeinheit ausgeht und er deshalb in einem psychiatrischen Krankenhaus untergebracht werden muss.
Die Kammer hat zunächst 5 Verhandlungstage anberaumt: 30.01., 04.02., 07.02., 10.02., 11.02.2020, jeweils um 09:30 Uhr.

12:30 Uhr
Die 9. Kleine Strafkammer verhandelt eine Berufung gegen ein Urteil des Amtsgerichts (Schöffengericht) Buxtehude, durch das ein 28 Jahre alter Mann wegen Diebstahls und Betrugs in 10 Fällen unter Einbeziehung einer durch einen Strafbefehl verhängten Strafe zu einer Geldstrafe verurteilt worden ist. Außerdem wurde die Einziehung des durch die Tat erlangten Werts gegen ihn angeordnet. Das Amtsgericht hat es als erwiesen angesehen, dass der Verurteilte die Kreditkarte eines anderen Mannes entwendet und damit in 10 Fällen Einkäufe bezahlt hat.




Alle Angaben sind ohne Gewähr! Etwaige Terminänderungen, Terminsaufhebungen oder Saalverlegungen sowie die Anordnung weiterer Termine bleiben vorbehalten.


Das Landgericht Stade weist darauf hin, dass in den Räumlichkeiten des Landgerichts grundsätzlich ein Fotografier- und Filmverbot besteht. Ausnahmen werden grundsätzlich nur in der Form gestattet, dass Bilder und Filmaufnahmen von Angeklagten eines Strafprozesses unter Beachtung der Persönlichkeitsrechte (in anonymisierter Form; gepixelt o.ä.) veröffentlicht werden dürfen. Das Landgericht Stade bittet, auch Bilder und Filmaufnahmen der anwesenden Wachtmeister zu anonymisieren.

Kontakt:
Richterin am Landgericht
Petra Linzer
E-Mail: lgstd-pressestelle@justiz.niedersachsen.de
Telefonnummer: 04141 107 271

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln