Niedersachen klar Logo

Verhandlungen in Strafsachen in der Zeit vom 18.01. - 24.01.2021


Montag, 18.01.2021

09:15 Uhr

Die 1. Große Strafkammer setzt die Hauptverhandlung gegen zwei 31 und 51 Jahre alte Männer wegen Handeltreibens bzw. Besitz von Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge und unerlaubten Anbaus von Betäubungsmitteln fort. Die Hauptverhandlung hat am 22.12.2020 begonnen.

11:00 Uhr

Die 2. Große Strafkammer setzt die Hauptverhandlung gegen mittlerweile nur noch einen Angeklagten im Alter von 47 Jahren u.a. wegen unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln fort. Die Hauptverhandlung hat am 10.06.2020 begonnen.

09:30 Uhr

Die 9. Kleine Strafkammer setzt die am 05.01.2021 begonnene Berufungshauptverhandlung gegen ein Urteil des Amtsgerichts Cuxhaven wegen gefährlicher Körperverletzung bzw. Beihilfe dazu, fort.



Dienstag, 19.01.2021

10:00 Uhr

Die 1. Große Strafkammer setzt die Hauptverhandlung gegen zwei Männer im Alter von 35 und 46 Jahren wegen gemeinschaftlichen schweren Raubes und gefährlicher Körperverletzung fort. Die Hauptverhandlung hat am 22.12.2020 begonnen.

09:15 Uhr

Vor der 2. Großen Strafkammer beginnt die Hauptverhandlung in einem Sicherungsverfahren gegen einen 20 Jahre alten Mann. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm versuchten Totschlag und gefährliche Körperverletzung vor. Der Beschuldigte soll im August 2019 in einer Wohnung Buchholz in der Nordheide mit einem Messer auf einen anderen Mann zugegangen und versucht haben ihn in den Bauch zu stechen, um ihn zu töten. Das Opfer soll es geschafft haben die Hände des Beschuldigten festzuhalten und den Angriff abzuwehren. Dadurch soll er sich eine Verletzung an der Hand zugezogen haben. Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass der Beschuldigte während der Tat schuldunfähig gewesen ist. Die Kammer hat daher u.a. zu prüfen, ob von dem Beschuldigten die Gefahr ausgeht weitere schwere Straftaten zu begehen und er deshalb in einem psychiatrischen Krankenhaus unterzubringen ist.

Die Kammer hat zunächst zwei Verhandlungstage anberaumt, 19.01. und 26.01.2021, jeweils um 09:15 Uhr.

09:15 Uhr

Die 9. Kleine Strafkammer verhandelt eine Berufung gegen ein Urteil des Amtsgerichts Stade, durch das ein 50 Jahre alter Mann wegen Betruges zu einer Freiheitsstrafe von 10 Monaten verurteilt worden ist.



Mittwoch, 20.01.2021

09:15 Uhr

Die 2. Große Strafkammer setzt die Hauptverhandlung gegen einen 38 Jahre alten Mann wegen Wohnungseinbruchsdiebstahls, vorsätzlicher Straßenverkehrsgefährdung in 2 Fällen, Fahren ohne Fahrerlaubnis und unerlaubtem Entfernen vom Unfallort fort. Die Hauptverhandlung hat am 28.10.2020 begonnen.

09:15 Uhr

Die 3. Große Strafkammer, als Jugendstrafkammer setzt die Hauptverhandlung gegen 6 Angeklagte u.a. wegen besonders schwerer räuberischer Erpressung und gefährlicher Körperverletzung bzw. Beihilfe dazu und gegen vier der Angeklagten zudem auch wegen gemeinschaftlichen bandenmäßigen unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge fort. Die Hauptverhandlung hat am 29.04.2020 begonnen.



Donnerstag, 21.01.2021

09:15 Uhr

Die 3. Große Strafkammer, als Jugendstrafkammer setzt die Hauptverhandlung gegen 6 Angeklagte u.a. wegen besonders schwerer räuberischer Erpressung und gefährlicher Körperverletzung bzw. Beihilfe dazu und gegen vier der Angeklagten zudem auch wegen gemeinschaftlichen bandenmäßigen unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge fort. Die Hauptverhandlung hat am 29.04.2020 begonnen.

09:15 Uhr

Die 2. Große Strafkammer setzt die Hauptverhandlung gegen mittlerweile nur noch einen Angeklagten im Alter von 47 Jahren u.a. wegen unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln fort. Die Hauptverhandlung hat am 10.06.2020 begonnen.

09:30 Uhr

Die 9. Kleine Strafkammer verhandelt eine Berufung gegen ein Urteil des Amtsgerichts Buxtehude, durch das ein 24 Jahre alter Mann wegen unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in drei Fällen zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von 1 Jahr und 6 Monaten verurteilt worden ist.



Alle Angaben sind ohne Gewähr! Etwaige Terminänderungen, Terminsaufhebungen oder Saalverlegungen sowie die Anordnung weiterer Termine bleiben vorbehalten.


Das Landgericht Stade weist darauf hin, dass in den Räumlichkeiten des Landgerichts grundsätzlich ein Fotografier- und Filmverbot besteht. Ausnahmen werden grundsätzlich nur in der Form gestattet, dass Bilder und Filmaufnahmen von Angeklagten eines Strafprozesses unter Beachtung der Persönlichkeitsrechte (in anonymisierter Form; gepixelt o.ä.) veröffentlicht werden dürfen. Das Landgericht Stade bittet, auch Bilder und Filmaufnahmen der anwesenden Wachtmeister zu anonymisieren.

Kontakt:
Richterin am Landgericht
Petra Linzer
E-Mail: lgstd-pressestelle@justiz.niedersachsen.de
Telefonnummer: 04141 107 271

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln